NASENNACHKORREKTUR ODER REVISIONSRHINOPLASTIK

Es ist eine große Enttäuschung für jeden Patienten, wenn die erste Nasenkorrektur nicht den gewünschten Effekt gebracht hat, und die Ursachen dafür sind vielfältig. Manchmal kann man trotz der größten Bemühungen  seitens des Chirurgen nicht das optimale Ergebnis erzielen, da man die Heilung nicht kontrollieren und sich im Laufe der Zeit die Nase zum Negativen verändern kann. In manchen Fällen ist auch die mangelnde Erfahrung des Chirurgen mit einer Operationsart oder mit einer komplexeren Nase der entscheidende Faktor des Misserfolges. Und zum Schluss kann die Unzufriedenheit auch mit unrealistischen Vorstellungen des Patienten zusammenhängen, da man selten, wie von manchen gewünscht, eine geometrisch ideale Nase erreichen kann. Nichts desto weniger hofft jeder Patient im Stillen, trotz ausführlicher Aufklärung, dass ausgerechnet bei ihm Perfektion das Mindeste ist, was er erwarten kann...

Daneben sieht man bei voroperierten Patienten manchmal, dass die Funktion zu Gunsten der Optik geopfert wurde. Eines der Ziele bei dieser Art der Nasenkorrektur ist es, die normale Atmung wiederherzustellen.

Eine Nasennachkorrektur stellt aufgrund der häufig sehr starken Vernarbungen und des Verlustes der Strukturen eine besondere Herausforderung für einen Nasenchirurgen dar. Daher sollte sie ausschließlich von Ärzten durchgeführt werden, die sich auf die Nase spezialisiert haben und diese anspruchsvolle Operation seit Jahren beherrschen.

Independent Rhinoplasty Research Group X

Eine Nasenkorrektur ist eine sehr komplexe Operation mit selten perfekten Ergebnissen, deren Einzelschritte aufgrund von neuen Erkentnissen permanent optimiert werden.

Die Independent Rhinoplasty Research Group (IRRG) ist eine internationale Gruppe führender Spezialisten, die sich der Nasenchirurgie und deren Entwicklung als Team widmet. Alle Teilnehmer der Gruppe haben langjährige chirurgische Erfahrung, halten regelmäßig Vorträge auf internationalen Kongressen und publizieren Bücher oder Artikel über relevante Themen der Nasenchirurgie. Auf regelmäßig stattfindenden mehrtägigen Treffen werden Variationen der anatomischen Strukturen der Nase neu bewertet, Probleme der Nasenkorrektur mit möglichen Lösungen in der Expertenrunde besprochen und neue Techniken zusammen entwickelt. Das bedeutet für uns als Mitglieder der Gruppe eine neue Qualität der ärztlichen Zusammenarbeit und der Qualitätssicherung und bietet unseren Patienten in besonderen Fällen die Expertise mehrerer Spezialisten.

Mitglieder der IRRG:

  • Charles East, London, England
  • Richard Davis, Miramar, USA
  • Olivier Gerbault, Paris, Frankreich
  • Abdülkadir Göksel, Istanbul, Türkei
  • Milos Kovacevic, Hamburg, Deutschland
  • Jeffrey Marcus, Durham, USA
  • Yves Saban, Nizza, Frankreich

Assoziertes Mitglied:

  • Peter Palhazi, Budapest, Ungarn